Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Gelungener Start für die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff

    20.11.17 | 13:00 Uhr

    Die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff feierte vom 14. bis 16. November 2017 ihre Premiere: Auf dem neuen Branchentreff tauschten sich Anbieter und Anwender von Produkten und Leistungen rund um Transport, Intralogistik und Sicherheit von gefährlichen Gütern und Stoffen aus.

    60 Aussteller präsentierten im Congress Center Leipzig (CCL) auf der Leipziger Messe ihr vielseitiges Angebotsspektrum, über das sich 1.060 Fachbesucher und Experten informierten. Die nächste Ausgabe der Fachmesse findet vom 9. bis 11. April 2019 statt.

    „Es war ein gelungener Start für die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff, auf dem wir aufbauen können. Einen guten Querschnitt der Branche hat die Messepremiere mit ihrem Ausstellerspektrum abgebildet, das auf Fachbesucher mit einer sehr hohen Qualität getroffen ist. Dies verdeutlicht die Notwendigkeit, die Branche an einem Ort zusammenzuführen. Wir haben viele Anregungen erhalten, um das Messekonzept erfolgreich weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit den Ausstellern und Partnern wollen wir die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff zum wichtigsten Branchentreffpunkt aufbauen“, so Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

    Aussteller zeigen sich zufrieden mit der Messepremiere

    Sowohl Marktführer als auch Mittelständler sowie spezialisierte Dienstleister stellten sich auf der ersten Messeausgabe dem Fachpublikum vor. Unter den 60 Ausstellern waren namhafte Anbieter wie Dachser SE, DHL, Drägerwerk, Rite-Hite und STILL. Die Fachmesse deckte die gesamte Logistikkette von Gefahrgütern und Gefahrstoffen sowie die damit verbundenen Sicherheitsaspekte ab.

    Ein Großteil der Aussteller kam aus Deutschland. Doch auch internationale Firmen aus Belgien, Finnland, Frankreich und Österreich waren auf der ersten Ausgabe der Fachmesse vertreten. Dazu zählten zum Beispiel die österreichische Spedition Billitz und EUROPEMBALLAGE ETMD, ein französischer Her-steller von Verpackungen für gefährliche Güter.

    Viele Aussteller zogen ein positives Resümee: In der offiziellen Befragung bekundeten bereits 85 Prozent der Aussteller ihr Interesse an einer Wiederbeteiligung im April 2019. Heinz Rainer, Geschäftsführer des Ausstellers Rainer GmbH Ladungssicherungstechnik, meint: „Die Qualität der Besucher war sehr gut. Wir konnten hier potentielle neue Kunden erreichen, die mit ganz konkreten Anfragen zu uns gekommen sind und mit denen wir schon Folgetermine vereinbart haben. Somit erwarte ich ein gutes Nachmessegeschäft. Bei der nächsten Ausgabe der Messe werden wir wieder dabei sein. Und wir planen sogar, unseren Messestand zu vergrößern und weitere Exponate aus unserer Innovationswerkstatt mitzubringen.“

    Hohe Entscheidungskompetenz und fachliche Qualifikation der Besucher

    Mit dem ganzheitlichen Angebot spricht die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff vor allem Fachverantwortliche aus der Logistik und Sicherheitsbeauftragte an. „Die erste Ausgabe der Messe konnte eine hohe Entscheidungskompetenz und fachliche Qualifikation der Besucher vorweisen. Über 80 Prozent der Besucher waren Entscheider oder am Entscheidungsprozess beteiligte Mitarbeiter. Entsprechend lobten 93 Prozent unserer Aussteller die hohe fachliche Qualifikation der Besucher“, erklärt Projektdirektor Matthias Kober. „Die Bündelung von Transport, Intralogistik und Sicherheit von Gefahrgütern und -stoffen in einer spezialisierten Fachmesse wurde von 88 Prozent der Aussteller und 92 Prozent der Besucher ausdrücklich begrüßt.“

    In der offiziellen Befragung gaben 84 Prozent der Besucher an, dass sie die Messe weiterempfehlen werden. Ein Drittel der Fachbesucher reiste aus einer Entfernung von über 300 Kilometern an.

    Fachprogramm bot Mehrwert und wurde sehr gut angenommen

    Auch das anwenderorientierte Fachprogramm traf den Nerv der Branche und bot den Teilnehmern einen zusätzlichen Mehrwert. Die Besucher nutzten zum Beispiel das häufig bis auf den letzten Platz gefüllte Offene Forum, um in Vorträgen von renommierten Experten Einblicke in aktuelle Themen der Gefahrgut-Transportlogistik und Gefahrstoff-Intralogistik zu gewinnen.

    Darüber hinaus waren praxisorientierte Weiterbildungsangebote ein Bestandteil der Messe. Unter anderem richtete die AFK-International GmbH die „Unterweisung für den Versand von Lithium-Batterien / Batterien – unter erleichterten Bedingungen“ aus. Am 14. November wurde im Rahmen der Fachmesse zudem der 23. Leipziger Gefahrguttag organisiert, der auf große Resonanz stieß.

    Impressum| Datenschutz und Haftung © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten